Dienstag, 15. November 2016

Kampenwand beim "Supervollmond"

Servus Beinand, 

Ich komme im Moment leider nicht mehr dazu all die Touren zu posten. Einer der es aber verdient gepostet zu werden ist bereits etwas her..... 

Da ein Naturschauspiel in der folgenden Nacht anstand, nutzen wir das kurzerhand und machten uns um kurz nach 17 Uhr vom Parkplatz Aigen auf.....










Es ist etwas zapfig, weshalb wir nicht lange am Parkplatz rum trödeln. Wir machen uns über den Wirtschaftsweg auf bis zum Abzweiger ....

... Richtung Sultensattel hinauf. Bis hierher war der Schnee kein Problem, nur die Querungen und vereisten Stellen im Wald forderten die Konzentration etwas ....










So erreichten wir nach kurzer Zeit mit den letzten Sonnenstrahlen im Westen den Sultensattel.
Hier hatte es schon etwas mehr an Schnee, und es war richtig schön knackig kalt. 








Während sich der Tag mit seiner Sonne verabschiedet, steigt im Osten ...
... über der Gedererwand der "Supervollmond" langsam auf. 








Wir gehen über den Sultensattel weiter und queren hinüber ....
.... während wir im Westen letztmalig das Abendrot bestaunen...







Als wir bei der Steinlingalm ankommen, präsentiert sich der Mond in seiner außergewöhnlichen Helligkeit. Er sollte auch größer sein als sonst, das kann ich aber nicht ganz bestätigen - aber er ist wirklich gigantisch hell !








Wir machen uns weiter auf zum Gipfelsturm. Ab der Steinlingalm hat es sicherlich ab und zu gute 50cm Schnee. Der Aufstieg ist nicht ganz ohne, denn die abgespeckten Steine und Felsen sind mit einer Eisschicht überzogen...
Alles geht glatt, wir kommen wohlbehalten auf dem Gipfel der Kampenwand an. Es ist wirklich ein erhabenes Gefühl, bei Nacht und bei diesem Vollmond über dem Nebelmeer das wie Watte wirkt zu stehen. 







Bei einer Brotzeit mit Tee und selbst gemachtem Glühwein, kommt beinahe Partystimmung am Gipfel auf so ausgelassen ist unsere Stimmung. Der Geigelstein ist beinahe ungetrübt zu sehen.
Nach einer guten Stunde wird es allmählich wieder Zeit. Mit einem letzten Blick zum....







... Westgipfel machen wir uns wieder an den Abstieg über die Kaisersäle hinunter. Nicht unbedingt an den Weg haltend nimmt der ein oder andere eine kleine " Abkürzung in Form einer Abfahrt "
So gelangen wir wieder an der Steinlingalm an, von welcher es wieder zum ....










... Sultensattel hinab geht.
Fantastisch dieser Mond !










Und so gehen wir in der Nacht die zum Tag wird die Querung unterhalb des Sultens zurück.....
... und gelangen am Sattel langsam in die Nebelsuppe. 









Ein letzter Blick zurück zur Kampenwand und wir versinken im tristen grau - schee wars !!!!













Eine schöne Feierabendtour, die mit dem "Supervollmond" zu einem Erlebnis wurde.


VG AMERANGER,

unterwegs mit den Jungs des DAV und AndiN


Kommentare:

  1. Wow! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Das sind wirklich atemberaubende Bilder, da wäre ich gern dabei gewesen! Das stimmt mich richtig auf unseren kommenden Urlaub Dolomiten ein :) Auch wenn da nicht so ein Naturspektakel ansteht freue ich mich trotzdem schon riesig auf die Wanderungen.
    LG Robert

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wirklich tolle Bilder. Ich hoffe ihr seid bei den schlechten Lichtverhältnissen Gesund wieder unten angekommen! Wir haben uns das Spektakel auch in der Rhön auf der Wasserkuppe angeschaut. Das war wirklich toll.

    AntwortenLöschen
  3. Servus Babara,

    Das waren doch beste Lichtverhältnisse für eine Nachtwanderung ! Da brauchten wir nicht mal eine Stirnlampe wie sonst Nachts üblich :-)

    VG Ameranger

    AntwortenLöschen